Erlebnis Korallenriff

Hans ist mit Leib und Seele Tau­cher und Bio­loge, das merkt man. Wenn er beginnt von der Unter­was­ser­welt zu schwär­men, dann zieht es einem förm­lich in sei­nen Bann. Ich lernte Hans und seine Frau Hei­drun in Indo­ne­sien beim Tau­chen ken­nen. Auch durfte ich spä­ter einen Vor­trag von ihm in der Schweiz erleben.

Sein Buch: “Erleb­nis Koral­len­riff” ist mehr als eine inter­es­sante Lek­türe. So schreibt er denn auch auf sei­ner Webseite:

Vom Tauch­gang zum Taucherlebnis:

Die­ses Buch ist Tauch­füh­rer und Beob­ach­tungs­buch in einem.

Es führt den Tau­cher vom Ufer über Riff­dach und Riff­kante bis zum Riff­grund, zeigt, wel­che Tiere er dort tref­fen kann und erklärt ihr Ver­hal­ten: Jagd­stra­te­gien, Ver­tei­di­gungs– und Flucht­ver­hal­ten, Paa­rung und Jun­gen­auf­zucht, Part­ner­schaf­ten, Schma­rot­zer, Para­si­ten. Es ent­hält eine Fülle von Hin­wei­sen, wo der Tau­cher wel­ches Tier ent­de­cken kann, zu wel­cher Tages­zeit am bes­ten und wie er beim Beob­ach­ten vor­geht, damit die Tiere ihn nicht als Feind anse­hen und angrei­fen oder verschwinden.

 

Viele skur­rile und unglaub­li­che Ver­hal­tens­wei­sen sind in farb­lich unter­leg­ten Käst­chen beson­ders beschrie­ben und füh­ren den Leser schon beim ers­ten Durch­blät­tern durch das Buch. Die­ser „Beob­ach­tungs­teil“ ist eng mit dem Bestim­mungs­teil ver­knüpft, damit jeder auch nach einem Tauch­gang nach­schauen kann, wel­ches Tier er ent­deckt hat und wel­ches Ver­hal­ten er beob­ach­ten konnte. Der Bestim­mungs­teil ent­hält 400 kleine Fotos, jeweils mit der für den Tau­cher rele­van­ten Info: Größe, Vor­kom­men (Meer), wo zu tref­fen (Ufer, Riff­dach, Riff­kante, Riff­grund) tag– oder nacht­ak­tiv und den Hin­weis auf die Seite, auf der er mehr über die­ses Thema erfährt.

Erlebniss Korallenriff

Fast 700 Fotos zei­gen die Riff­be­woh­ner in ihrer natür­li­chen Umge­bung. Damit bie­tet die­ses Buch neben dem gro­ßen prak­ti­schen Nut­zen Lese­ver­gnü­gen rundum.

Ich hatte das Glück, dass er für einen Vor­trag in die Schweiz gekom­men ist. Auch hier machte seine lus­tige, umgäng­li­che Art, die Dia­show zum Ver­gnü­gen und lehr­rei­chen Vor­trags­abend, der viel zu schnell vorüberging.

Wer Inter­esse an sei­nem Buch hat, der folge die­sem Link zu sei­ner Webseite.

 

zurück zur letzten Seite